Start Niederlande Utrecht – Heimelige Amsterdam-Alternative

Utrecht – Heimelige Amsterdam-Alternative

138
0
Hübsche Seitenstraße in Utrecht

Die Niederlande – die meisten denken dabei wohl sofort an Amsterdam. Und ja, Amsterdam ist toll. Aufregend, groß, weltberühmt. Nur leider auch Overtourism-Opfer und damit oft stressig und überlaufen. Wir haben für dieses Problem eine ziemlich gute Lösung: Utrecht. Nicht riesig, nicht winzig. Keine krassen, touristischen Highlights, aber dennoch viel zu entdecken. In Sachen Stadtbild steht Utrecht Amsterdam dank seines mittelalterlichen Charakters und seiner Grachten in nichts nach. Utrecht ist zwar nicht ganz so reich an Grachten wie Amsterdam. Dafür sind sie, findet Michael, eindeutig die schöneren. Auf beiden Seiten reichen sie nämlich nicht direkt bis an die Fassaden der Häuser heran, sondern werden gesäumt von kleinen, charmanten Wegen zum Flanieren. Und auch viele Cafés und Bars laden hier zum Verweilen ein.

Studenten, Fahrräder, Kirchen

Um die 70.000 der etwa 350.000 Einwohner Utrechts sind Studenten. Damit ist Utrecht die größte Studentenstadt der Niederlande. Und dort, wo es viele Studenten gibt, findet man meistens auch pulsierendes, kreatives Stadtleben. Utrecht ist da keine Ausnahme: Abseits der Hauptwege und -Straßen finden sich Vintage und Second Hand Shops, Plattenläden, coole Bars und alternative Cafés. Letztere teilweise in umfunktionierten Kirchen. Davon hat Utrecht nämlich auch so noch genügend.

Für die melodischen Seelen unter Euch: Musik gibt’s täglich und querbeet im 2014 erbauten Konzertsaal-Komplex Tivoli Vredenburg. Von Jazz bis Death Metal ist alles dabei. Die Studenten der HKU – größte Musikhochschule der Niederande! – geben hier außerdem jeden Freitag klassische Kostproben. Eintritt frei. Michael war schwer begeistert. Seit Kurzem findet Ihr >hier< übrigens auch unsere ganz persönlichen Reise-Playlists!

Auch in Utrecht gibt es sie in schier endloser Anzahl: Fahrräder. Das weitestgehend autofreie Stadtbild wirkt sich nicht nur positiv auf die Atmosphäre der Stadt aus, sondern auch auf’s eigene Gemüt. Außerdem ist’s natürlich top in Sachen Umwelt! „Mister Dietzelhoff“ empfiehlt, sich für wenig Geld Räder zu leihen und einfach mal eine kleine Tour zu machen: Utrecht ist nämlich auch von wunderschöner Natur umgeben.

Spazieren und genießen

Nicht so der Drahtesel-Typ? Auch kein Problem. Auch zu Fuß lässt Utrecht sich bestens erkunden. Aus dem Bahnhof Utrecht Centraal raus ist man direkt im mittelalterlichen Stadtkern. Wer es mag, einfach gemütlich durch die Gegend zu schlendern und sich überraschen zu lassen, wird in Utrecht glücklich. Winzige Gassen, malerische Kirchgärten, windschiefe Häuschen…

In Sachen Kulinarik gibt’s ja das ein oder andere Klischee, mit dem die Niederlande zu kämpfen haben. Und ja, auch in Utrecht gibt’s Frittiertes aus Automaten. Das war’s aber auch schon mit Gründen zur Skepsis. Michael jedenfalls hat vorzüglich gespeist, und empfiehlt insbesondere das Saar: Junge, nachhaltige Küche und eine tolle Auswahl an Naturweinen. Die gewohnte niederländische Freundlichkeit, Offenheit und Hilfsbereitschaft garniert mit einer ordentlichen Prise Humor gibt’s überall gratis dazu.

Und sonst so?

Wie erwähnt kann Utrecht nicht mit ganz so vielen typischen Sehenswürdigkeiten aufwarten, wie etwa Amsterdam. Ein paar tolle Museen gibt’s trotzdem, und unbedingt besteigen sollte man den Domturm aus dem 14. Jahrhundert. Mit 112 Metern Höhe ist er der höchste Kirchturm der Niederlande und bietet eine absolut grandiose Aussicht, sogar bis nach Amsterdam. Ein weiteres Highlight: Das 1924 erbaute Rietveld-Schröder-Haus, hinter dem eine inspirierende Geschichte steckt. Die bringt Michael mit seiner Märchenerzähler-Stimme besser rüber, als es an dieser Stelle so rein schwarz auf weiß möglich wäre. Eins sei verraten: Nicht nur die Architektur des Hauses war seiner Zeit weit voraus.

Utrecht. Die perfekte Stadt für ein langes Wochenende (von Köln aus sind’s nur 3h!), für eine heimelige Auszeit in der Mitte der Niederlande. Egal, zu welcher Jahreszeit, wobei es sich im Sommer besonders gut mit dem Kajak über die Grachten schippern lässt, um danach einem Käffchen oder Weinchen in der Sonne zu frönen. Und wer sich dann doch mal nach einen Trubel-Tag sehnen sollte, steigt einfach in den Zug und ist eine halbe Stunde später im pulsierenden Amsterdam. Jochen ist jetzt schon entspannt. Und hat Bock. Und ihr?


Wissenswertes, Kurioses & co.

  • Geographisch befindet Utrecht sich in der Mitte der Niederlande. Auf einer Fläche von etwa 99 km2 leben etwa 350.000 Menschen
  • Viele Kirchen bedeuten viele Kirchplätze bedeuten viele Märkte! Hin da 🙂
  • Kennt Ihr noch Nijntje, bei uns besser bekannt als „Miffy“? Der kleine, weiße Hase mit dem x als Mund. Erfinder war der aus Utrecht stammende Zeichner Dick Bruna, der ebenda auch 2017 verstorben ist. In Utrecht wurde ein Platz nach seiner berühmtesten Zeichenfigur benannt, der Nijntje Pleintje. Sogar eine Miffy-Ampel gibt es in Utrecht!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here