fbpx

Serengeti, Tansania – Afrika

Hätte man nur drei Tage auf diesem Planeten: den Nationalparks in Tansania – allen voran Serengeti – sollte man auf jeden Fall einen davon widmen. Auf einer Fläche fast so groß wie Schleswig-Holstein lebt dort eine Fülle von wilden Tieren. An diesem Ort wird einem bewusst, wie wunderschön und faszinierend diese Welt ist.

Serengeti ist die Mutter aller Nationalparks und der Ngorogogo-Krater ein Garten Eden. An diesen Orten begegnet man haufenweise Löwen, Leoparden, Geparden, Nilpferden, Elefanten, Büffeln, Zebras, Gnus, Nashörnern, Flamingos, Hyänen. Es gibt sogar noch ein paar erschwingliche Routen, um all das abseits der Massen zu erleben. Eine Reise für die Ewigkeit, inklusive echtem Abenteuer.

(Liebe Leute. In unserer Reise-Euphorie ist uns ein Fehler unterlaufen. Nicht Heinz Sielmann steht hinter Serengeti darf nicht sterben, sondern Bernhard Grzimek und sein Sohn Michael. Beide sind am Kraterrand des Ngorongoro-Krater begraben. Ein Gedenkstein würdigt und erinnert an sie.)

Written by

Jochen ist eine Hälfte von „Reisen Reisen – der Podcast“. Außerdem schreibt er Reise-Bücher, Artikel unter anderem über Musik, führt Interviews und arbeitet beim Radio. „Reisen bildet“, sagt er, „wenn man bewusst reist.“

Post a comment:

Comment

Type at least 1 character to search