fbpx

Potsdam & der Fläming

Kontrastreiches Potsdam!

Potsdam ist nicht nur ein Schatten von Berlin und nicht nur die Hauptstadt Brandenburgs, sondern mit Sicherheit eine der schönsten Städte dort – mit ganz eigenem Charme und voller spannender Kontraste. Denn einerseits gibt’s ganz viel Natur, andererseits ist Potsdam auch urban, architektonisch eine Wucht! Imposante Altbauten, Villen, Burgen und Schlösser wie etwa das Schloss Sanssouci oder das Schloss Cecilienhof, in dem gerade eine tolle Ausstellung stattfindet, die Michael wärmstens empfiehlt.

Allerdings sollte man unbedingt auch der vielerorts noch erhalten gebliebenen Ost-Architektur Beachtung schenken. Und wo wir gerade dabei sind: Kennt Ihr schon Holger von Berlins Taiga? Der bietet Stadtführungen der alternativen Art an – unter anderem durch Potsdam. Es lohnt sich! Wer sich vorab einen Eindruck machen will: Holger hat eine kleine Serie für unseren Blog geschrieben: Reisen durch die ehemalige DDR.

Zu Fuß und auf dem Rad

Potsdam lässt sich wunderbar zu Fuß und mit dem Rad erkunden. Hübsche Parkanlagen, eine wunderschöne Innenstadt, lebhafte alternative Ecken – Potsdam hat all das und mehr. Michaels Lieblingsviertel ist das „Holländische Viertel“. Entdeckt hat er es, als er vom Alten Markt im historischen Stadtkern in Richtung der roten Backsteinhäuser geschlendert ist, die seine Aufmerksamkeit geweckt haben. „Wie eine Filmkulisse“, schwärmt Michael und erzählt natürlich als Reisen-Reisen-Geschichtsprofessor im gleichen Atemzug, wie das Viertel zu seinem Namen kam.

Heute gibt’s dort kleine Geschäfte, Cafés, Boutiquen. Ein entspanntes, stressfreies Trendviertel, in dem man wunderbar seine Zeit verbringen kann. Heißer – oder viel mehr cooler Tip: Fridas Eis, handgemacht und natürlich „stilecht“ in einem der historischen Backsteinhäuschen. Michael sagt, das war eines seiner besten Eiserlebnisse ever. Und Ihr wisst: Mit Essen kennen die Jungs sich aus.

Russland in Potsdam und mehr

Vom Holländischen Viertel aus ging es für Michael weiter in die Russische Kolonie. Klingt nach einer recht weiten Reise? Irrtum! Mit dem Rad sind’s keine zehn Minuten bis sich diese besondere Facette – wieder mit viel Geschichte dahinter – entdekcne lässt. Wir sind also immer noch mitten in Potsdam, es fühlt sich nur nicht mehr so an, berichtet Michi…: grüne Streuobstwiesen so weit das Auge reicht, russische Holzhäuschen im „Datscha“-Stil und natürlich russisches Essen im Alexandrowka Haus1. Leichte Küche darf man natürlich nicht erwarten. Dafür ist’s umso leckerer und vor allem: richtig authentisch!

Filminteressierten sei natürlich ein Besuch im Filmpark Babelsberg empfohlen – super auch für einen Tagesausflug mit Kids. Aber auch abgesehen vom Filmpark kann sich der Stadtteil Babelsberg sehen lassen. Dass das weltbekannte Schloss Sanssouci auf dem Plan stehen sollte, ist kein Geheimnis. Michael hat sich außerdem noch einen Berg hochgekämpft: Unfassbare 76 Meter ragt der höchste Berg Potsdams, der Pfingstberg, aus dem Erdboden hervor, inklusive pittoreskester Aussichten, die Michael gedanklich fast in die Toskana zu katapultieren vermochten. Und weil Potsdam immer noch einen draufsetzt, steht oben das Aussichtsschloss Belvedere mit Kulinarik, Kunst, Kultur und mehr. Es muss also nicht immer Berlin sein. Auf nach Potsdam, verehrte Reisende – es gibt so viel zu sehen!

Der Fläming

Der Fläming – bis vor gar nicht allzu langer Zeit hat Michael und Jochen das nichts gesagt. Auf dem Berlin Travel Festival hat sich das geändert und eine Einladung folgte prompt. Jetzt war Michael da – und er wird wiederkommen, so viel steht fest. Der Fläming ist eine Region grob zwischen Potsdam, Magdeburg und Wittenberg. Von Potsdam aus fährt man direkt in den Fläming rein.

Michael war zuerst in Beelitz und hat sich dort die Heilstätten angesehen – eine Tuberkulose-Klinik im Jugendstil aus dem Jahr 1898. Teile davon sind immer noch erhalten geblieben, natürlich verfallen und mit ordentlich „Lost Places“-Atmosphäre. Sogar Führungen werden angeboten. Der Baumkronen-Pfad lehrt darüber hinaus viel über Natur und Geschichte und beschert dabei atemberaubende Ausblicke.

Von Bergmolchwanderwegen und Vogologen

Weiter ging es nach Rädigke, wo Michael sich im Gasthaus von Bernd Moritz wiederfand. Allerdings sprechen wir dabei nicht von einem ganz gewöhnlichen Gasthaus. Wir sprechen von einem ganz besonderen Exemplar – wunderschön gelegen, mit einer kleinen Bücherei, mit einer Scheune, Ställen, Gaststuben, Räumen für Feiern. Sogar eine Bühne gibt’s. Zusammen mit Bernd Moritz hat sich Michael dann auf den Bergmolchwanderweg begeben und dabei viel von ihm gelernt. Einige Stunden ging es durch’s Naturschutzgebiet – Wälder, Moore, Alleen, Rapsfelder, stahlblauer Himmel… und dieser Duft! Michael kommt aus dem Schwärmen gar nicht mehr raus.

Kleine Orte – großer Wow-Effekt

Ein Thema in den Gesprächen mit Bernd Moritz: Der Wolf! Da wollte Michael mehr erfahren – und ist so auf Paul Wernicke aufmerksam geworden: Wildnispädagoge und Vogelpodcaster („Der Voologe“ – wie gut ist das denn?!). Michael empfiehlt übrigens die Folge über den Wiedehopf, den Lieblingsvogel von Paul Wernicke.

Besucht unbedingt Pauls Wildnisschule Hoher Fläming in Bad Belzig, wenn ihr in der Gegend unterwegs seid und nehmt den ein oder anderen Kurs mit. Michael war auch einen Vormittag lang mit Paul unterwegs, um dem Wolf wortwörtlich auf die Spur zu kommen. Sein Fazit: Einer seiner spannendsten Vormittage ever! Die Natur lesen lernen. Das kann nur gut tun in einer gefühlt immer schneller werdenden Welt. Bad Belzig ist übrigens auch sonst sehr sehenswert – ein wirklich schönes, historisches Städtchen.

Westlich vom Zentrum liegt Klein Glien, wo noch ein weiteres kleines, großes Highlight auf Michael wartete: Das Coconat Coliving – Workation – Coworking. Ein einmaliger Ort, wie Berlin ihn ganz sicher nicht „hipper“ zu bieten hat! „COCONAT steht für Gemeinschaft und konzentriertes Arbeiten in der Natur (community and concentrated work in nature)“, heißt es auf der Website. Hier kommen Kreative aus allen Bereichen zusammen – zum Schreiben, Musizieren, Malen, was immer das Herz begehrt. Ob einfach nur Abschalten und die Natur genießen, Yoga oder Neues entdecken – wer die Ruhe sucht, einfach mal raus will und dennoch zwischenmenschlichen Austausch nicht missen, sondern spannende Menschen kennenlernen und sich austauschen möchte, der sollte sich diesen Ort mal genauer zu Gemüte führen!

Dann sind wir uns einig oder? Erst ’ne Runde Potsdam und dann direkt in den Fläming. Viel Spaß! Schaut wie immer gern auf Facebook und Instagram vorbei – für allerlei Extrainfos und -Bilder zur Folge! 🙂


Werbung

Sponsor dieser Episode ist Athletic Greens. Als HörerIn unseres Podcasts erhältst du zu Deiner Athletic-Greens-Bestellung 10 Travel Packs kostenlos dazu. Das Angebot findest du unter athleticgreens.com/reisenreisen

Post a comment:

Comment

Type at least 1 character to search