fbpx
MAUI

HAWAII – ALOHA | TEIL 2

Maui

Jochens Traumreise nach Hawaii in nur einer Folge unterzubringen wäre der Sache einfach nicht gerecht geworden. Deshalb nun hier: die zweite Maximaldosis Fernweh der schönsten Sorte! Im ersten Teil hat Jochen uns mitgenommen nach O’ahu und Hawaii Island – Großstadt mal anders, unglaubliche Natur, unvorstellbar schöne Strände, „Vulkanparty“, Tauchen mit Mantarochen und mehr gabs auf die Ohren.

Erster Stop in dieser Folge: Maui! Wieder so ein Name, dessen Klang sofort paradiesischste Assoziationen weckt – und zwar zu Recht. Wie zuvor hat Jochen auch auf Maui Hotels links liegen lassen und sich stattdessen ein B&B gesucht, was er allen, die nach Hawaii reisen möchten, eindringlich ans Herz legt. Menschen treffen – zum Beispiel so sympathisch skurrile wie Jochens „Herbergsvater“ –, Geschichten austauschen, den Ort echter und „weniger touristisch“ entdecken.

Whale Watching

So grob hatte sich Jochen für Maui zwei Ziele gesteckt: Die Strände samt „Surferfeeling“ erleben und Whale Watching! Das ließ sich sogar bestens verbinden.. Auf dem Weg zum Hafen musste Jochen einfach – überwältigt von so viel Schönheit – immer wieder anhalten und aussteigen. Unter anderem an einem Strand, der genau so aussah, wie man sich ein hawaiianisches Surfer-Paradies vorstellt. Ein bewegter Ozean, entspannte Menschen, bunte Boards, Bullis – „Shaka“ eben! 🤙

Dass Jochen dann später als geplant am Whale-Watching-Spot ankam, war natürlich kein Problem – hawaiianische Tiefenentspannung. Das Boot kam gerade von der ersten Tour zurück und dann gings los. Eine wie Jochen sagt unglaublich berührende, auf eine wundervolle Weise ehrfürchtig machende Erfahrung, die noch immer nachhallt. Und Jochen hatte sogar das Glück, einen dieser wunderschönen, schützenswerten Giganten aus dem Wasser springen zu sehen…

„Die nächsten Tage stimmten in dieses Gedicht ein“, fährt Jochen fort und kommt mit einem weiteren seiner persönlichen Highlights um die Ecke: Paia – ein kleiner, schöner Surferort. Das kleine Diner Paia Fishmarket ist ein Must-go für alle Fischfans – frischer gehts nicht. Ansonsten hat Maui im Grunde alles zu bieten, was das Herz so begehrt.. von wilden, grünen Wäldern mit Wasserfällen und rauen Stränden im Osten (Rod to Hana und Hana selbst!) bis hin zu belebten, touristischeren Gegenden mit feinen Sandstränden, vielen Restaurants, Cafés & Co. im Westen und Süden der Insel.


Wisst ihr übrigens, was es mit folgendem Begriff auf sich hat? Humuhumunukunukuāpua‘a! Nicht? Jochen und Michi haben die Lösung und klingen dabei besonders lustig:

Kauai – „In die Seele Hawaiis rein“

Von Maui ging es dann weiter nach Kauai, die älteste, grünste und regenreichste Insel des hawaiianischen Archipels. Ungefähr 50 Kilometer lang, 40 Kilometer breit und dabei fast 100 Wasserfälle! Außerdem gibts auf Kauai den Waimea Canyon mit bis zu 900 Meter tiefen Schluchten aus rotem, aber teils grün bewachsenem Stein. Das ist mal ’ne Ansage… Natur-gewaltig! Gefühlt, so Jochen, kommt man hier „der Seele Hawaiis“ nochmal näher, sind die Leute hier nochmal entspannter. Auf den meisten Reisen gibt es so einen Moment, in dem man sich am weitesten von Zuhause weg fühlt, findet Jochen. Und diesen Moment hatte er während seiner zwei Wochen Hawaii eindeutig auf Kauai.

Aus der Vogelperspektive

Je westlicher, desto wilder. Einige Teile der Insel sind hier vermutlich nur noch via Boot oder aus der Luft – oder höchstens noch über dann vermutlich überaus abenteuerliche Wanderwege – zu erreichen. Jochen hat den Luftweg gewählt! Mit dem Helikopter Kauai aus der Vogelperspektive bestaunen. Und so wenig begeistert Jochen vom Helikopterflug an sich war, so überwältigend waren dann doch die Aussichten, die sich ihm boten.. Der Waimea Canyon mit seinen Farbspielen. Die Napali Coast mit ihren zackigen Klippen und einsamen Traumstränden dazwischen (kommt schließlich niemand so einfach hin!). Wasserfälle, die hinab in den Pazifik stürzen. Und dann bewahrheitete sich noch einmal mehr Jochens Motto: „Man muss das Glück herausfordern!“ – Über dem Pazifik schwebend konnte Jochen nochmal eine Gruppe Wale entdecken..

Jochens Hawaii-Trip endete schließlich wie er begonnen hat: mit einem Hawaiian Shave Ice am Waikiki Beach auf Oahu – nur eben um eine ganze Menge wundervollster Erinnerungen reicher…

Noch mehr Bilder, Infos und Tipps zu dieser (und anderen) Folge(n) findet ihr auf Instagram und Facebook. Wir freuen uns immer über neue Follower und natürlich auch über Anregungen von Euch! Wem es nach noch mehr Reisen Reisen gelüstet, findet neuerdings für einen schmalen Taler Extra-Folgen auf Apple +.

Und übrigens: Wenn Ihr mögt, checkt gern mal „Nachruf auf mich“: Ein Podcast mit außergewöhnlichen Gesprächen, Tiefe und Emotion, aber auch mit viel Lachen und nie gehörten Anekdoten. Man stirbt schließlich nur einmal… Oder doch nicht?

Mahalo! 🙂


Werbung: Unser Partner dieser Folge ist die Phantasialand-Themenwelt Rookburgh, ein 360-Grad-Gesamterlebnis aus Themenwelt, Coaster, Genuss und Hotel. Und der Phantasialand Wintertraum: Spektakuläre Lichtinstallationen und winterliche Genüsse im gesamten Phantasialand, noch bis zum 23. Januar 2022.

Post a comment:

Comment

Type at least 1 character to search